© Sandra Schildwächter: Frau Prof. Dr. Erika Raab

Folge 1: DRG-Abrechnungen und Erlöse im Krankenhaus

In der ersten Folge des neuen KU Podcasts dreht sich alles um die DRG-Abrechnung und Erlöse im Krankenhaus. Als Expertin auf diesem Gebiet ist Frau Prof. Dr. Erika Raab die erste Interviewpartnerin unserer Fachredeaktion.

Ab Januar 2022 mit der ersten Folge unseres neuen Podcasts.

Zur Übersicht

Steckbrief:

  • Geboren am 06.03.1974
  • Wohnt in Groß-Gerau 
  • Verheiratet

Werdegang

  • Studium der Rechtswissenschaften (Universität Greifswald) 
  • Anwaltliche Tätigkeit im Bereich Medizinrecht 
  • Eintritt Deutsche Gesellschaft für Medizincontrolling
  • Berufsbegleitender Master-Abschluss Gesundheitsmanagement 
  • Leiterin Medizincontrolling Klinikum Ingolstadt
  • Leiterin der internen Revision im Klinikum Darmstadt 
  • Leiterin des Konzernmanagements und der Rechtsabteilung im Klinikum Darmstadt 
  • Promotion zum Thema »Medizincontrolling – Wert und Nutzenstiftung klinischer Leistungen durch interdisziplinäre Entscheidungsoptimierung« an der Universität Potsdam 

 Heute

  • Geschäftsführerin der Kreisklinik Groß-Gerau 
  • Professorin für Medizincontrolling an der MSH Medical School Hamburg 
  • Stellvertretende Vorstandsvorsitzende der deutschen Gesellschaft für Medizincontrolling e.V. 

Prof. Erika Raab nahm den Eintritt des neuen Fallpauschalensystems 2004 zum Anlass, sich auf die Entwicklung eines Medizincontrollings im Krankenhausbereich zu spezialisieren. Im Folgejahr trat sie in die noch junge Deutsche Gesellschaft für Medizincon­trolling ein. 2009 übernahm sie als bundesweit erste Nichtmedizinerin eine klinikinterne Führungsrolle im Bereich des Medizincontrollings. 

Neben und im Rahmen ihrer Professur im Medizincontrolling veröffentlichte Prof. Raab diverse Publikationen explizit über Fallpauschalen als Mittel zur Leistungsfinanzierung und Chancen und Risiken des Systems. Zum selben Thema sprach Prof. Raab auch auf namhaften Kongressen. 

Im April 2019 übernahm Prof. Raab die Geschäftsführung der Kreisklinik Groß-Gerau und führte das Haus durch eine Sanierung in Eigenverwaltung. Um das Haus zukunftssicher zu machen, befindet sich die Klinik aktuell in der Entwicklung zu einem der bundesweit ersten Intersektoralen Versorgungszentren. Das Modell eines Gesundheitscampus als Zusammenschluss mehrerer stationärer und ambulanter Angebote beruht auf dem Konzept einer auf die regionale Grundversorgung ausgerichtete Infrastruktur, dass Prof. Raab für den Standort entworfen hat. Die Kreisklinik Groß-Gerau gilt seitdem als Innovationstreiber mit stetigen Entwicklungssprüngen. So konnte das Haus in den vergangenen Monaten sowohl digitale Konzepte (elektronische Patientenakte, Patienten-Management-System, etc.) als auch neue Kooperationen, beispielsweise im Bereich der Neurochirurgie und Schmerztherapie oder auch in der Kinderchirurgie anstoßen. Geplant sind noch weitere Neuerungen, wie die Inbetriebnahme eines Open MRT noch in diesem Jahr und der Aufbau eines Hospizes auf dem Gelände des Gesundheitscampus.